DSTTP: Aktuelles

26.06.2018 DSTTP präsent im Forschungsnetztwerke EnergieWendeBauen des BMWi

Die DSTTP wird im Forschungsnetzwerk EnergieWendeBauen des BMWi durch die Arbeitsgruppe 10...

[mehr]
25.05.2018 Berliner Energietage - Präsentationen der DSTTP-Vorträge

Die Vorträge zu den Berliner Energietagen vom 9 Mai sind jetzt veröffentlicht.

Anbei finden Sie...

[mehr]
 

6. Energieforschungsprogramm der dt. Bundesregierung veröffentlicht - Ergebnisse der Forschungsstrategie der DSTTP weitgehend übernommen

Am 3. August 2011 wurde das 6. Energieforschungsprogramm der Bundesregierung mit dem Titel "Forschung für eine umweltschonende, zuverlässige und bezahlbare Energieforschung" verabschiedet. Es ist auf zwei klare Schwerpunkte ausgerichtet: erneuerbare Energien und Energieeffizienz. Impulse für Forschungsfelder sollen vor allem aus der Wirtschaft gegeben werden. Verstärkt wird auf eine strategische Fokussierung, ressortübergreifende Zusammenarbeit, internationale Kooperation sowie eine Abstimmung unter den Ministerien gesetzt. Die Zuständigkeiten der Ministerien bleiben aber weitgehend bestehen. So wird das BMU weiterhin erneuerbare Energien fördern, das BMWi v.a. Energieeffizienz und konventionelle Energietechnologien, das BMBF die Grundlagenforschung und institutionelle Forschung sowie das BMELV solche zu Wärmeträgern aus Biomasse. Die vorhandenen Initiativen zu „Energiespeichern“, „Netzen“ sowie „Solares Bauen – energieeffiziente Stadt“ sind bereits ressortübergreifend ausgelegt. Das gesamte Energieforschungsbudget für alle Technologien soll von 618 Mio. € im Jahr 2010 auf 1007 Mio. € im Jahr 2014 angehoben werden. Eine deutliche Steigerung verzeichnen dabei insbesondere die Projektförderung des BMU mit ca. 38 Mio., zuzüglich von 91 Mio. aus Energie- und Klimafonds, sowie das BMWi mit ca. 92 Mio. € aus demselben Fonds. Über alle Ministerien verteilt soll die Förderung für die Forschung an Erneuerbaren Energien von 205 Mio. € (2010) auf 426 Mio. € (2014) steigen. Der Großteil dieser Steigerung speist sich aus geplanten Einnahmen aus dem Energie- und Klimafonds.

Für den BSW-Solar und die Solarwärmebranche als großer Erfolg zu bewerten ist die Tatsache, dass die Ergebnisse der vom BSW-Solar koordinierten Deutschen Solarthermie-Technologie Plattform (DSTTP) deutlichen Niederschlag im Energieforschungsprogramm gefunden haben. Diese wurden Ende 2010 in der „Forschungsstrategie Niedertemperatur-Solarthermie 2030“ zusammengefasst und veröffentlicht. Auf dem Gebiet der Niedertemperatur-Solarthermie gefördert werden dementsprechend die Kollektortechnik, Systemtechnik und –integration, Solare Kühlung und Prozesswärme sowie die Wärmespeicherung. Erfreulich ist auch die systemische Einbindung der Technologie in die Gebäude- und Stadtentwicklungsplanung. Eine diese wichtigen Aspekte betreffende ressortübergreifende Förderinitiative von BMBF, BMU, BMWi und BMVBS soll demnächst ins Leben gerufen werden. Schwerpunktmäßig wird die Förderung für die Solarwärme beim BMU angesiedelt sein mit Ausnahmen von solar unterstützten Nahwärmesystemen (BMWi-Förderinitiativen EnEff:Stadt u. EnEff:Wärme) sowie der Gemeinschaftsinitiative Energiespeicher.

Link zum 6. Energieforschungsprogramm der Bundesregierung

Link zur Forschungsstrategie Niedertemperatur Solarthermie 2030

empfehlen  Empfehlen    drucken   Drucken