DSTTP: Aktuelles

03.05.2017 SOLARTHERMIE BEWEIST GROSSEN BEITRAG ZUR ENERGIEWENDE

Berlin, den 3. Mai 2017 ‚Äď Die Deutsche Solarthermie-Technologie Plattform (DSTTP) hat im Rahmen der...

[mehr]
04.04.2017 Erfolgreiche Solarwärmekonzepte bei den Berliner Energietagen 2017

Unter der √úberschrift ‚ÄěSolare W√§rmewende: L√∂sungen f√ľr Geb√§ude, Quartiere und Industrie‚Äú gestaltet...

[mehr]
 

Regelungstechnik

Pumpengruppe mit Regelung und Ausdehnungsgefäß (Quelle ITW)
Pumpengruppe mit Regelung und Ausdehnungsgefäß (Quelle ITW)

Die Funktion einer thermischen Solaranlage wird durch den Solarregler vollautomatisch geregelt. Daf√ľr werden verschiedene Temperaturen √ľber F√ľhler im Kollektor und Speicher gemessen.
Entscheidend f√ľr das Ein- und Ausschalten der Solarpumpe ist die Temperaturdifferenz zwischen der Absorbertemperatur am Kollektor und der Temperatur des Brauchwassers im Speicher. Am Solarregler sollten die Temperaturen des Kollektors und des Speichers abgelesen werden k√∂nnen, die Speicherh√∂chsttemperatur sollte zu begrenzen sein. Das ist wichtig, da bei zu hohen Speichertemperaturen Kalk vermehrt ausf√§llt. Ein Betriebsstundenz√§hler der Solarpumpe gibt Auskunft √ľber die Zeiten, in denen die Solaranlage warmes Wasser an den Speicher geliefert hat. Das ist eine grobe Kontrollfunktion der Funktionsweise der Anlage, die auch von einigen F√∂rdermittelstellen verlangt wird. Digitale Regler sind zus√§tzlich mit W√§rmemengen- und Betriebsstundenz√§hler, mit Fernanzeige, Fehlerdiagnose und PC- Schnittstelle ausgestattet.

empfehlen  Empfehlen    drucken   Drucken