DSTTP: Aktuelles

03.05.2017 SOLARTHERMIE BEWEIST GROSSEN BEITRAG ZUR ENERGIEWENDE

Berlin, den 3. Mai 2017 ‚Äď Die Deutsche Solarthermie-Technologie Plattform (DSTTP) hat im Rahmen der...

[mehr]
04.04.2017 Erfolgreiche Solarwärmekonzepte bei den Berliner Energietagen 2017

Unter der √úberschrift ‚ÄěSolare W√§rmewende: L√∂sungen f√ľr Geb√§ude, Quartiere und Industrie‚Äú gestaltet...

[mehr]
 

Großspeichersysteme

Gebäudeanlage mit einheitlicher Kollektorbedachung. Quelle: Christeva

Mit solarer Warmwasserbereitung und Heizungsunterst√ľtzung, die bei Anlagen zur Versorgung nur eines einzelnen Geb√§udes immer auf dem Prinzip des Tagesspeichers (Kurzzeit-W√§rmespeicher) beruhen, k√∂nnen solare Deckungsraten des j√§hrlichen Geb√§udew√§rmebedarfs von 20 bis maximal 25% erreicht werden.
Will man aber √ľber 35% des W√§rmebedarfs und mehr durch Solarenergie decken, d.h. auch einen betr√§chtlichen Teil des Raumw√§rmebedarfs im Winter solar bereitstellen, ist der Schritt zu saisonalen W√§rmespeichern (Langzeit-W√§rmespeicher) als zentralem Bestandteil des Systems unumg√§nglich. Die Energieverluste solcher Speicher sind dabei umso geringer, je gr√∂√üer sie sind, gleichzeitig sinken die Kosten je Speichervolumen drastisch.

Großspeicheranlage in Bau, Friedrichshafen. Quelle: Solites

Dies erkl√§rt sich aus dem Umstand, dass die Oberfl√§che des Speichers pro Speichervolumen mit der Gr√∂√üe des Speichers abnimmt, die Oberfl√§che aber wesentliche Bestimmungsgr√∂√üe sowohl f√ľr die Speicherverluste wie auch f√ľr die Investitionskosten f√ľr den Speicher ist. Sowohl unter dem Gesichtspunkt der Effizienz als auch √∂konomisch betrachtet, lassen sich saisonale Speicher im allgemeinen nur als gro√üe zentrale Anlagen realisieren, was wiederum den Einsatz eines Nahw√§rmenetzes nach sich zieht, mit dessen Hilfe die w√§hrend des Sommers zentral gespeicherte W√§rme im Verlauf der Heizperiode an die Verbraucher verteilt wird.

empfehlen  Empfehlen    drucken   Drucken