DSTTP: Aktuelles

26.06.2018 DSTTP präsent im Forschungsnetztwerke EnergieWendeBauen des BMWi

Die DSTTP wird im Forschungsnetzwerk EnergieWendeBauen des BMWi durch die Arbeitsgruppe 10...

[mehr]
25.05.2018 Berliner Energietage - Präsentationen der DSTTP-Vorträge

Die Vorträge zu den Berliner Energietagen vom 9 Mai sind jetzt veröffentlicht.

Anbei finden Sie...

[mehr]
 

Solaranlagen zur Trinkwassererwärmung

Die wesentlichen Bestandteile einer Solarw√§rmeanlage sind der Kollektor und der Solarspeicher. Der Kollektor absorbiert die Sonnenstrahlung und wandelt sie in W√§rme um. Die Solarw√§rme wird mit Hilfe einer W√§rmetr√§gerfl√ľssigkeit durch w√§rmeged√§mmte Rohrleitungen zum Solarspeicher gepumpt und dort an das Speicherwasser abgegeben. Die W√§rmetr√§gerfl√ľssigkeit besteht aus einem Frostschutzgemisch, damit der Kollektor im Winter bei Temperaturen unter Null Grad Celsius nicht zerst√∂rt wird. Im Solarspeicher wird die W√§rme so lange bevorratet, bis sie ben√∂tigt wird.

In Deutschland werden fast ausschlie√ülich Solarw√§rmeanlagen mit Zwangsumlauf eingesetzt. D.h. eine Regelung setzt bei ausreichender Solarenergie eine Pumpe in Bewegung und pumpt die Solarw√§rme zum Solarspeicher, der √ľblicherweise im Heizungskeller steht.

Bei Thermosyphonsystemen wird der Speicher oberhalb des Kollektors montiert. Wenn nun die Sonne das Wasser im Kollektor erw√§rmt, steigt dieses warme Wasser aufgrund seiner geringeren Dichte von alleine in den Speicher. Thermosyphonsysteme ben√∂tigen deshalb keine Regelung und keine Umw√§lzpumpe, man spricht auch von Naturumw√§lzung. Diese Anlagen werden vor allem in s√ľdlichen L√§ndern eingesetzt.

Im Winterhalbjahr steht meist nicht gen√ľgend Solarenergie zur Erw√§rmung des Trinkwassers zur Verf√ľgung. Dann wird √ľblicherweise der obere Teil des Solarspeichers √ľber einen zweiten W√§rmetauscher von einer konventionellen W√§rmequelle erw√§rmt. Das kann ein Gas- oder √Ėlkessel, ein Holzpellets- oder anderer Holzkessel oder eine W√§rmepumpe sein. Die Nacherw√§rmung mit einem Elektroheizstab ist ebenfalls m√∂glich, in Deutschland aber sehr un√ľblich, da Strom teuer ist und mit gro√üen Verlusten im Kraftwerk erzeugt werden muss.

Schema Solarwärmeanlage zur Trinkwassererwärmung (Quelle: BSW-Solar)
Bild Thermosyphonanlage (Quelle: Sch√ľco)
empfehlen  Empfehlen    drucken   Drucken